SEO-Checkliste2015 WordPress Webagentur

SEO Checkliste 2015

Ist Ihre Seite optimiert für Google und Co und was ist neu in der SEO Welt in 2015? Hier eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten neuen Themen in 2015. Danach gibt's für eilige Leser die kurze Checkliste mit den 5 wichtigsten Faktoren. Die lange Checkliste beinhaltet die 32 wichtigsten SEO Faktoren.

Die wichtigsten SEO Trends im Jahr 2015:

  • Mobile verändert die Online Welt und damit auch die Google Suche. In 2015 hat Google erstmals offiziell Anpassungen am Mobile Algorithmus kommuniziert (#mobilegeddon). In der Regel ist es gut, einen Resposiv Design Ansatz zu wählen und auf gute Usability für Mobile Endgeräte zu schauen. Häufige Fehler sind flächendeckende App-Interstitials oder falsche Redirects auf Mobile. Einfach testen lässt sich das über Google’s Mobile Friendy Test
  • Der Einsatz von schema.org wird immer wichtiger. Speziell auch für Mobile.
  • https wird zunehmend wichtiger
  • Abkehr vom Keyword zu holistischem Content. Das heisst eine gute Seite rankt nicht nur für 1 bestimmtest Keyword sondern für eine ganze “Wolke” und Synonyme von verwandten Keywords . Siehe Beispiel iPhone unten.
  • User Signals wie “Time on Page”, “Bounce Rate” und “Click Trough Rate” werden noch wichtiger.

 

Die kurze SEO Checklist: 5 wichtige Faktoren für Eilige

Wenig Zeit zum lesen? Verstehen wir gut. Hier deshalb eine Checkliste mit den 5 wichtigsten SEO-Kriterien. Kürzer gehts nicht!

#1: Ist Ihre Seite korrekt indexiert bei Google?
Geben Sie bei google.ch den Suchbegriff: “site:IhreSeite.ch” ein. Zu viele (mehr Resultate als Seiten/Posts) oder zu wenige Resultate (weniger Resultate als Seiten/Posts) weisen auf Probleme mit der Indexierung oder Duplicate Content hin. Prüfen sie auch die Datei robots.txt.

#2: Ganz ehrlich: Finden Sie Ihre Seite richtig gut und würden sie diese nutzen?
Google will den Nutzern bestmögliche Resultate liefern. Wenn die Nutzer lange auf Ihrer Seite bleiben (hohe “Dwell Time“) und nicht abspringen glaubt Google, dass Nutzer Ihre Seite gut finden.
Was ist gut? Schnelle Ladezeiten. Gutes Design. Mobile-Optimierung durch Responsive Design. Gute Lesbarkeit und spannender Content.

#3: Hat Ihre Seite guten Content?
Google mag lange und gute Texte. Die Textlänge der hoch platzierten Seiten ist im 2015 gegenüber dem Vorjahr nochmals gestiegen. Guter Original Content wird von Google bevorzugt. Dazu gehören der Einsatz von vielen verwandten Keywords und Synonymen im Text, Einbindung von Videos, locker geschriebene Texte und Aufzählungslisten zur Auflockerung. Kopierter Inhalt kann seit den Panda Updates bestraft werden.

#4: Backlinks: Verlinken die richtigen Webseiten auf Ihre Seite?
Links sind wichtig für Ihre Platzierung in den Suchresultaten. Gut sind Links von wichtigen Seiten wie News Seiten oder themenrelevante Seiten. Schlecht sind Links von unseriösen Directories, russischen Spam Netzwerken und alles, was Sie beim anschauen als unseriöse empfinden. Prüfen können Sie die Backlinks mit Tools wie ahrefs.com oder majesticseo.com oder den Google Webmaster Tools.

#5: Enthalten die wichtigsten Tags Ihre Keywords?
Stellen Sie das Keyword an den Anfang vom Title Tag. Das Keyword soll auch im H1 Tag, weiteren H Tags, Inhalt und Bildbeschriftungen drin sein. Übertreiben Sie’s nicht und stellen Sie sicher, dass der Inhalt für den Leser stimmt. Haben Sie gute Metadescriptions geschrieben damit diese zum Klicken verleiten?

 

Die ausführliche SEO Checkliste

Schön, dass Sie noch dabei sind. Jetzt gehts zu den Details.

Viele der neuen Informationen kommen von den sehr guten Studien von seachmetrics (Allgemeine Daten Google.de und Mobile in 2015). Der Rest aus Gesprächen mit nationalen und internationalen SEO’s Cracks, eigenen Daten und Erfahrungen, Blackhat Foren (whoo whaaa….) und von Fachblogs.

Der Algorithmus von Google hat über 200 Faktoren und ändert sich fast täglich. Es gibt nicht einen einzelnen Faktor, welcher alles bestimmt und wie ein magischer Knopf zur Lösung aller Probleme gedrückt werden kann.  Hohe Platzierungen in Suchresultaten sind die Summe all dieser Faktoren.

1.) Monitoring und Vorbereitung

Sie werden viel Zeit investieren in SEO. Nehmen sie sich die Zeit, die wichtigsten Vorbereitungen zu treffen.

  • Haben Sie Google Analytics auf Ihrer Seite installiert? Nein? Sofort nachholen.
  • Haben Sie die Google Webmaster Tools aktiviert? Nein? Sofort nachholen, geht einfach wenn Sie Google Analytics installiert haben.
  • Läuft Ihre Seite auf WordPress oder Drupal? Installieren Sie das SEO Plugin von Yoast. Kostenlos und sehr gut.
2. ) Technische Faktoren und Indexierbarkeit

Die technischen Faktoren haben Sie vollständig unter Ihrer Kontrolle. Es wäre schade, da grobe Fehler zu machen. Hier die wichtigsten Punkte, um zu prüfen ob Ihre Onsite-Optimierung up to date ist.

  • Ist die Seite indexiert bei Google? Mit dem “site:” Operator im Google Suchfeld prüfen was indexiert ist.
  • Haben Sie sprechende URLs? Eine sprechende URL sieht etwa so aus: www.IhreDomain.ch/das-ist-eine-seo-freundliche-url/. Kürzer ist besser.
  • Ist das File robots.txt korrekt und vorhanden? Einen kostenlosen Online Checker finden Sie hier.
  • Haben Sie Google Webmaster Tools auf Nachrichten und Fehler geprüft?
  • Prüfen Sie Ihre Seite mit kostenlosen Tools wie woorank.com oder Screaming FrogAchten sie auf falsche 302 Redirects, Duplicate Content und fehlende Tags.
  • Benützen Sie schema.orgRich Snippets (RDFa, Microdata, JSON-LD) helfen den Suchmaschinen, den Inhalt Ihrer Webseite besser zu verstehen. Die Resultate können so aussehen:

Rich snippets

  • Ist die Sitemap.xml im Google Webmastertool raufgeladen?  Das nützliches Tool XML Generator hilft bei der Erstellung.
  • Verschlüsseln Sie die Daten mit https? Kein Must für alle Webseiten aber zunehmend ein Ranking Faktor.
  • Sind sie sicher, dass sie keine Duplicate Content Probleme haben? Häufige Fehler: www Version verweist nicht auf non-www Version oder umgekehrt. Zusätzliche Domains sind nicht per 301 Redirect weitergeleitet. Canonical Tags nicht korrekt gesetzt. Trailing Slashes (“/”) nicht umgeleitet.
3. ) Keywords und die wichtigsten Tags

Keywords werden immer weniger wichtig und werden ersetzt durch holistisches Content – also ganze Begriffswolken. ABER TROTZDEM: Überlegen Sie sich dennoch genau, auf welche Keywords (und Keyword Wolken) Sie welche Unterseiten optimieren wollen. Am besten nehmen sie sich die Zeit für eine Keyword Analyse. Welches Keyword hat welches Volumen und wie gross ist die zugehörige Competition.

SEO Keywords

  • Kennen sie die wichtigsten Keywords für Ihre Webseite? Finden Sie die Keywords mit hohem Volumen und tiefer Competition welche gut konvertieren. Tools dazu: Google AdWords Planner.
  • Haben Sie definiert, welche Seite für welches Keyword optimiert werden soll? Grundregel: 1 Keyword und Keyoword Wolke pro Seite. Wichtig: Nicht nur das Keyword beschreiben sondern auch Synonyme und verwandte Begriffe verwenden.
  • Hat jede Seite 1 H1-Tag (Ausnahme: Webseiten mit HTML5 Sections können mehrere H1 Tags haben), ist diese vor den H2/H3 Tags und ist das Keyword im H1 Tag enthalten
  • Kommt das Keyword im Title Tag vor?
  • Kommt das Keyword in der URL, in den H1 – H4 Tags, Img Tags sowie im Inhalt vor? Achtung: Übertreiben Sie’s nicht. Der Inhalt muss für die Leser stimmen. Eine Keyword-Dichte von 2% – 3% ist ausreichend.
  • Haben sie die Meta Description Tags eingefügt? Meta Description Tags verbessern Ihre Position in den Suchresultaten nicht. Aber gut geschrieben erhöhen diese die Chance, dass Nutzer auf Ihren Link klicken. Länge: max. 155 Zeichen.

 

4. Inhalt

Content ist King wird gesagt.  Stimmt schon. Aber nur, wenn der Content auch gelesen wird, andere Webseiten darauf verlinken oder der Content in Social Media geteilt wird. Der beste Content der nicht gesehen wird bringt nichts.

Diese Faktoren machen guten Content aus:

  • Haben Sie Original-Inhalte auf Ihrer Seite oder die Inhalte von irgendwo kopiert?  Unsicher? Copyscape weiss die Antwort.
  • Haben Sie genügend Text Inhalte auf den Seiten? Mindestens 100 Wörter. 500 Wörter sind besser. Noch besser sind 1500 Wörter und mehr. Die hoch gerankten Google Seiten haben 2015 mehr Content als 2014.
  • Haben Sie Synonyme für die Begriffe für welche sie ranken wollen auf der Seite eingefügt? Finden Sie wichtige Synonyme mit einer Google Suche und schauen Sie die “Verwandten Suchanfragen” unten auf der Seite an.
  • Ist der Inhalt spannend und gut strukturiert? Verwenden Sie Bilder, Videos und Listen?
5. ) User Experience

Google will den Nutzern die bestmöglichen Resultate von qualitativ hochwertigen Seiten anzeigen. Google schaut genau, wie die Nutzer mit ihrer Webseite interagieren. Wie lange bleiben diese auf der Seite, wie hoch sind die Bounce Rates? Eine gute User Experience hilft ihnen, diese Werte zu verbessern und ihre User glücklich zu machen.

  • Ist ihre Seite Responsive und für Mobile optimiert?
  • Wirkt Ihre Seite vertrauenswürdig?  Fügen Sie Kontaktadressen, Testimonials und Gütesiegel auf der Webseite ein. Vorallem für Online Stores sehr wichtig.
  • Lädt Ihre Seite schnell? Prüfen die Ladezeiten mit dem Google Page Speed Tool und tools.pingdom.com.
  • Haben Sie ein professionelles Design?

 

6. ) Social Media und Backlinks

Backlinks sind noch immer extrem wichtig für die Suchmaschinen-Optimierung. Schauen Sie sich in den Google Webmaster Tools Ihr Linkprofil an. Mit Tools wie ahrefs.com oder majesticseo.com können sie die Linkprofile Ihrer Mitbewerber sehen. Finden Sie vielleicht Links, die auch für Ihre Seite interessant sind?

  • Haben Sie Ihre Webseite mit den wichtigsten Social Media Profilen verknüpft? Twitter, Facebook, Pinterest, Instagram, LinkedIn, etc.
  • Ist Ihr Geschäft bei Google My Business angemeldet? Anmelden für eine grosse Anzeige können Sie sich hier.
  • Haben Ihre Posts Social Sharing Buttons damit diese geteilt werden können?
  • Teilen Sie Ihre Blogposts? Wenn Sie Blogposts schreiben oder Infografiken gestalten, senden Sie eine Email raus, damit Ihr Post gelesen wird oder Leute auf Ihre Infografik aufmerksam werden und verlinken?  
  • Haben Sie News, welche die Presse interessieren könnte? Senden Sie eine professionelle Pressemitteilung an Online-Medien raus.
  • Prüfen Sie die Backlinks ihrer Mitbewerber mit Tools wie AHREFs oder MajesticSEO.
    Kopieren Sie die Backlinks von Mitbewerbern wo möglich.
Weiterführende Links zum Thema:

 

Nüztliche SEO Tools:

Es gibt eine Vielzahl von verschiedenen Tools welche Sie unterstützen. Hier eine Liste mit den Tools, welche wir am meisten und liebsten benützen: