Dream Production launcht Trading-Plattform für das Start-Up Kemiex

Aufregende News in eigener Sache!

Für das Start-Up Kemiex hat Dream Production die weltweit erste B2B Handelsplattform für chemische Zusatzstoffe entwickelt.

Über die Webplattform kemiex.com können Unternehmen der Pharma-, Lebensmittel- und Tiernahrungsbranche weltweit Wirkstoffe (APIs, Additives, Vitamine, Excipients) handeln. Am 3. September hat Dream Production die offizielle Plattform gelauncht und diese ist offen für Trades.

Ein globaler und schnell wachsender Markt

Der Markt für API’s ist global und wächst schnell: Aktuelle Studien besagen, dass das jährliche Wachstum bei 6% liegt und der Markt im Jahr 2023 das Volumen von 215 Milliarden US$ übersteigen wird. Der Markt für Nahrungsmittelzusätze wächst ähnlich schnell und es wird erwartet, dass dieser Markt bis im Jahr 2022 65 Milliarden US$ übersteigen wird.

Bevor wir die technischen Highlights besprechen hier noch ein kurzer Überblick über die wichtigsten Milestones von Kemiex.

 

Von der Gründung bis zum Launch 

Kemiex wurde 2017 in der Schweiz als Aktiengesellschaft gegründet. Im Januar 2018 wurde die erste Finanzierungsrunde mit einer Bewertung nach Beteiligungen im 7-stelligen Bereich abgeschlossen. Parallel dazu wurde mit der globalen Versicherungsgesellschaft Atradius ein neues und einzigartiges Geschäftsmodel ausgearbeitet, welches dann im März 2018 bekannt gegeben wurde. Durch die Zusammenarbeit zwischen Atradius und Kemiex  ist es weltweit erstmals möglich, eine einzelne Handels-Transaktion zu versichern. Am 3. September 2018 wurde die Plattform offiziell gelauncht und für den Handel zugänglich gemacht.

Nun aber zum eigentlichen Kern und den technologischen Details der Plattform, welche Dream Production seit 2017 entwickelt.

 

Technische Highlights der Plattform

Die Basis der Plattform bildet eine entkoppelte (decoupled) Architektur. Der Grossteil der Business-Logik wird über das Backend gesteuert. Das Backend ist eine API, welche in Java und dem Spring Framework geschrieben ist. Die Nutzer der Plattform interagieren über eine Single Page Webanwendung (SPA) miteinander, welche in Angular geschrieben ist. Dabei bezieht die Single Page Webanwendung (Frontend Client) die Daten über die Java API vom Backend. Beide Services – Backend und Frontend – laufen vollständig redundant auf der Google Cloud Plattform und sind dadurch gut skalierbar. Das Frontend nutzt die App Engine und das Backend die Compute Engine. Durch dieses Set-Up können sogar neue Versionen der Software aufgespielt werden, ohne dass die Nutzer einen Unterbruch bemerken.

Im Backend sind weitere Services integriert: Die automatische Versicherung von einzelnen Trades erfolgt über das Atradius Connect API. Das Kundenmanagement wird über eine Anbindung an das CRM Salesforce abgewickelt und die automatischen, elektronischen Verträge werden über DocuSign verarbeitet. Für die Anbindung an die Buchhaltung wurde eine Schnittstelle zu Sage entwickelt. Für E-Mails aus dem System wird der Transactional Email Service SparkPost genutzt.

Möchten Sie mehr über die Plattform oder einzelne Features erfahren? Wir erzählen gerne mehr darüber!